Brautkleider der Guide zum Shoppen

die Hochzeit soll ein unvergesslicher Tag im Leben bleiben und einer der Schönsten. Das Brautkleid ist für diesen Anlass natürlich besonders wichtig, denn welche Braut möchte nicht die Schönste an Ihrem eigenen Hochzeitstag sein
divider hell

von | 12.03.2019

Brautkleider der Guide zum Shoppen

 

Das Brautkleid – ein Mittelpunkt jeder Hochzeit

 

Ja – die Hochzeit soll ein unvergesslicher Tag im Leben bleiben und einer der Schönsten. Das Brautkleid ist für diesen Anlass natürlich besonders wichtig, denn welche Braut möchte nicht die Schönste an Ihrem eigenen Hochzeitstag sein

Damit der Auftritt gelingt und die Schönheit der Braut auch durch ihr Kleid besonders zur Geltung kommen kann, sollte man beim Brautkleider – Kauf einige Dinge beachten. Dieser einmalige Kauf im Leben soll ja in ganz besonderer Weise zu einem wunderbaren Auftritt einer schönen Braut verhelfen.

 

Informieren und Planen – wie gehe ich vor beim Brautkleidkauf

Gute Vorbereitung ist auch beim gelungenen Brautkleider – Kauf der Schlüssel zum Erfolg. Es empfiehlt sich, erste Ideen für das passende Hochzeitskleid durch intensives Stöbern in den gängigen Hochzeitsmagazinen und den entsprechenden Hochzeitsblogs und Internetseiten zu finden. Hier kannst Du Dich über die verschiedenen Stile und Ausführungen der Hochzeitskleider informieren und eine Vorstellung von einem für Dich passenden Modell entwickeln. Hast Du eine Auswahl getroffen, kannst Du Dich auf den Seiten der verschiedenen Labels der Hochzeitskleider informieren, wo diese angeboten werden und Du eine Anprobe planen kannst. Schöne Anregungen findest Du z.B. auch auf folgender Seite: https://www.steffi-kapp.de/hochzeit/ als Beispiel für Hochzeitkleider

 

Die neuen Kollektionen der Hochzeitskleider treffen meist im Oktober/November ein und vorher veranstalten viele Brautmodenläden einen „Sale“ für die laufende Kollektion, sodass man hier eventuell ein Schnäppchen machen kann

 

Plane auf jeden Fall einen zeitlichen Vorlauf von ein paar Monaten vor der Hochzeit ein, da das ausgewählte Stück für Dich ja individuell angefertigt oder angepasst wird und dies einige Zeit benötigt.

 

Der Kauf des Brautkleider im Laden – so wird er ein gelungener Event !

 

Hast Du den richtigen Store gefunden und planst Deine Anprobe, empfiehlt es sich, einen Besuchstermin zu vereinbaren. Damit gehst Du sicher, dass man auf Dich vorbereitet ist und entsprechend Zeit und erfahrene Berater zur Stelle sind, die Dich unterstützen können. Brautmodenläden sind spezialisiert auf auf diesen oft langwierigen Auswahlprozess und stehen mit Rat und Tat zur Seite, Deine individuellen Wünsche und Bedürfnisse zu ergründen und Dir entsprechende Vorschläge an Kleidern zu machen. Ob Opulenz oder ein Brautkleid schlicht – die Möglichkeiten sind variantenreich. Dieser Auswahlprozess ist meist ein mehrstündiges Unterfangen und teilweise werden hier auch Beratungspauschalen erhoben, die dann beim Kauf verrechnet werden. Dies ist verständlicherweise so, da ja eine mehrstündige Beratung auch eine qualifizierte Dienstleistung ist und im Falle des Nichtkaufs ja auch honoriert werden muss. Am besten erkundigst Du Dich im Vorfeld über eventuelle Beratungsgebühren

Die Vielfalt der Möglichkeiten und der Meinungen – weniger ist mehr 

Die große Auswahl an verfügbaren Modellen in den Kollektionen ist schon eine Herausforderung an sich. Um ja nichts zu verpassen, sind Brautkleidkäuferinnen oft verführt, möglichst jedes Modell einmal anzuprobieren. So ein Anprobemarathon ist jedoch eine ziemlich stressige Angelegenheit und kann auch viel Verwirrung stiften. Es ist schon hilfreich, eine ungefähre Vorstellung im Vorfeld zum Stil des Kleides zu entwickeln – (z. B. grundsätzlich – ein Brautkleid schlicht oder verspielt), die die schier unendliche Auswahl an Möglichkeiten ein wenig begrenzt. Auch empfiehlt es sich, nach einem Anprobetag erst einmal Zuhause alles in Ruhe sacken zu lassen und zu einem späteren Zeitpunkt eine Entscheidung zu treffen.

Bräute sind oftmals geneigt, auch möglichst viele Meinungen aus ihrem persönlichen Umfeld bei der Entscheidung mit einzubeziehen. Ein zu großer Beraterkreis aus Freundinnen, Schwestern, Müttern oder Kolleginnen bringt aber im Auswahlprozess vor Ort oft mehr Verwirrung als Hilfe. Zu viele verschiedene Meinungen und dazu die große Auswahl an Modellen können durchaus überfordern und verwirren. Es empfiehlt sich, zu Anprobeterminen nur maximal zwei enge Vertraute mitzunehmen – Personen, die Dich besonders gut kennen und sinnvoll beraten können. Eine Brautkleider – Anprobe ist natürlich ein toller Event, bei dem viele Freundinnen und Verwandte teilnehmen wollen. Um dem genüge zu tun, ist es vielleicht eine gute Idee, die Auswahl nur im allerengsten Beraterkreis zu treffen und dann bei der Abholung dem erweiterten Kreis das Kleid bei einem Gläßchen Sekt zu präsentieren

Timing und Vorbereitung der Brautkleider-Anproben – gewusst wie !

Zur Vorbereitung des Anprobetages empfiehlt es sich, bequeme Kleidung zu tragen, die man einfach an- und ausziehen kann. Es muss ja nicht gleich die Jogginghose sein, aber ein kompliziertes Wickelkleid ist sicher nicht das richtige Outfit für den Anprobetag. „Schnell Hinein- und Herauschlüpfen“ ist das wichtigste Kriterium für die Anprobe, damit man zwischen den Kleiderproben auch eben wieder schnell bekleidet ist

Wichtig ist es auch, neutrale Unterwäsche zu tragen. Am besten in Hauttönen ohne auftragende Spitzen oder andere Verzierungen, die sich durch die feinen Kleider hindurchdrücken könnten. Ein trägerloser BH ist immer richtig, besonders wenn man mit verschiedenen Ausschnittlösungen experimentieren will. Auch empfiehlt es sich, zur Anprobe wenig Make up zu tragen, um „Fleckenunfälle“ bei den Kleidern zu vermeiden.

Wichtig sind auch die Brautschuhe. Auch wenn man diese noch nicht ausgewählt hat, ist es schon gut zu wissen, welche Absatzhöhe man sich vorstellt. Dementsprechend lassen sich schon für die Anprobe passende Ersatzschuhe organisieren, die sich dann mit den Kleidern zusammen zu einem stimmigen Outfit fügen können. Auch lässt sich dabei schon die optimale Länge des ausgewählten Modells festlegen

Sinnvoll ist nach der Auswahl des Brautkleides auf jeden Fall ein zweiter oder auch dritter Anprobetermin vor der Hochzeit. Zu diesen Folgeterminen kann man dann die finalen Brautschuhe und die weiteren Accessoires, wie z. B. Schmuck etc., mitbringen und das ausgewählte Brautkleid dann nochmals in voller Ausstattung anprobieren. Dies läßt die Möglichkeit zu kleinen, finalen Korrekturen und einer endgültigen Längenüberprüfung des Kleides. Nach all den großen Anstrengungen in der Vorbereitung soll die Hochzeit ja nun wirklich zu enem besonderen Tag im Leben der schönen Braut werden, der vor allen Dingen auch optimal verewigt bleiben sollte durch eine tolle und professionelle Fotografie, wie z.B. hier https://www.steffi-kapp.de/stories/bichi-sebastian-moderne-hochzeitsbilder

 

 

Ausstattung

divider
Hochzeitkleider im Boho Stil : https://www.lieschen-heiratet.de/fashion/boho-brautmode-victoria-ruesche-2019/
Brautgeschäft Stuttgart: https://www.allaboutdreams.de/
Fotografie Brautkleider: https://www.steffi-kapp.de/stories/bichi-sebastian-moderne-hochzeitsbilder

Eure Bilder

divider